Was macht für dich ein gut gestaltetes Objekt aus?
Gutes Design ist immer auf Langlebigkeit ausgelegt - in Bezug auf die Funktion genauso wie bei Qualität und Stil. Es gibt jedoch kein zeitloses Design - auch wenn dies in meiner Branche derzeit ein sehr angesagter Begriff ist. Design entsteht aus einem Zeitgeist heraus und steht in einem bestimmten Kontext. Als Designer werden wir immer von Trends beeinflusst, egal für wie eigenständig wir uns auch halten.

Trotzdem glaube ich, dass ein gut gestaltetes Objekt lange Zeit relevant bleiben kann, wenn es aus hochwertigen Materialien hergestellt wurde, einen Zweck erfüllt und eine klare ästhetische Vision verfolgt. Auch die Nachhaltigkeit ist für mich ein wichtiger Aspekt. Wir haben jedoch noch einen langen Weg vor uns, um unseren enormen Verbrauch zu senken: Indem wir anfangen, nur Dinge zu kaufen, von denen wir uns vorstellen können, dass wir sie viele Jahre lang behalten werden. Wir müssen weniger, aber dafür bessere Produkte kaufen.

Wovon lässt du dich inspirieren, bevor du ein neues Projekt startest?
Ich recherchiere viel. Um eine Idee zu überprüfen, frage ich mich: Wird das Endergebnis funktional sein? Existiert das Produkt bereits? Was wäre die perfekte Farbe, Form und das Material? Ich versuche auch, mich nicht zu sehr von den Arbeiten meiner Design-Kollegen beeinflussen zu lassen, da dies die Kreativität beeinträchtigt. Gute Ideen kommen häufig, wenn man sie am wenigsten erwartet und aus Bereichen, die überhaupt nichts mit Design zu tun haben - in meinem Fall zum Beispiel aus der Natur, der Kunst oder wenn ich auf Reisen bin.

Was waren deine Gedanken, als du die neue Porzellan- Serie Ro für blomus entwickelt hast?
Letztes Jahr habe ich die Glas-Serie Flow für blomus entworfen. Ro ist aus diesem Prozess hervorgegangen. Die schmale, aber etwas schwerere Basis der Objekte ist sowohl bei Flow als auch bei Ro ein wiederkehrendes Merkmal, das von japanischer Keramik mit ihrer oft etwas ähnlichen Silhouette inspiriert ist. Wir haben uns bei der Ro-Geschirrserie für Porzellan ent schieden, weil es das feinere, elegantere und präzisere Material ist. Dies bezieht sich auch auf die asiatische Ästhetik, die ich sehr interessant finde.

Was hat dir besonders gut gefallen?
Es hat mir großen Spaß gemacht, an einem Projekt zu arbeiten, das aus so vielen Teilen besteht, die alle im Zusammenhang stehen. Ich musste mir aller Größen und Formen sehr bewusst sein, um ein perfektes Gleichgewicht zwischen allen herzustellen. Beim Design einer kompletten Geschirrserie muss man natürlich auch die tatsächliche Verwendung der einzelnen Teile im Auge behalten: Wann und wofür benötige ich eine Schüssel in einer bestimmten Größe und wie könnte ich - lediglich durch Abändern der Form - auf bestimmte Angewohnheiten Bezug nehmen? Die Verwendung alltäglicher Gegenstände wie Geschirr sollte ja nicht zu kompliziert sein. Meine Aufgabe ist es, etwas zu schaffen, das nicht nur schön ist, sondern sich auch bequem in die täglichen Abläufe der meisten Menschen einfügt.

Wie sollte man deiner Meinung nach die neuen Produkte im täglichen Leben einsetzen?
Für mich ist das Schöne an Ro, dass immer genau die passen- den Tassen oder Teller da zu sein scheinen, weil es so eine große Auswahl gibt. Ich mag den Umstand, dass ich den Tisch auch für förmliche Anlässe decken und dabei alle drei Farben frei nach meinem persönlichen Geschmack kombinieren kann.